Das moderne Wundmanagement

Arbeitskreis der Wundambulanzen
Herausgeber: Prof. Dr. med. J. Dissemond
4. Auflage

Bei Interesse an einem Bezug der Publikation wenden Sie sich bitte an
wundfibel@phadimed.de

… Herr Prof. Dr. J. Dissemond hat mit der Wundfibel einen sehr guten Beitrag geleistet, die Qualität der Versorgung der chronischen Wunde weiter zu verbessern.
Prof. Dr. med. Harald Gollnick
Direktor der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg



… Anders jedoch als große Wundatlanten zielt die Wundfibel darauf ab, möglichst einfache, weil klar strukturierte Hilfestellungen für die tägliche Praxis im Umgang mit Patienten mit den verschiedenen Formen von Wunden zu geben.
Prof. Dr. med. Gernold Wozniak
Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie
Knappschaftskrankenhaus Bottrop

VORWORT DES AUTORS

... Die vorliegende Wundfibel soll die grundsätzlichen, interdisziplinär und interprofessionell relevanten Prinzipien im praktischen Umgang mit Patienten mit chronischen Wunden im Rahmen eines modernen Wundmanagements darstellen. Das Ziel der hier beschriebenen an den Phasen der Wundheilung orientierten Anleitung für eine feuchten Wundbehandlung ist es, unter Kosten-optimierten Aspekten eine möglichst rasche, einfach durchzuführende und für den Patienten weitestgehend schmerzfreie Therapie zu ermöglichen. Das Konzept dieser Wundfibel soll neben einem kurzen Überblick über Pathomechanismen von Wundheilung und Wundheilungsstörungen in erster Linie der praktischen Anleitung im täglichen Umgang mit Wunden dienen und keinesfalls den Anspruch erheben ein Lehrbuch zu ersetzten. 


Prof. Dr. med. Joachim Dissemond, Oberarzt 
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie 
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstr. 55
45122 Essen
e-mail:
joachim.dissemond@uk-essen.de

Inhalt:

1. Wundheilung
1.1. Exsudative Phase - Inflammation
1.2. Proliferative Phase - Granulation
1.3. Reparative Phase - Epithelisation

2. Chronische und problematische Wunden
2.1. Ulcus cruris
2.2. Diabetisches Fußsyndrom
2.3. Dekubitus
2.4. Offenes Abdomen

3. Phasen der Wundbehandlung
3.1. Wundsäuberung, Debridement
3.2. Granulation

4. Wundverbände
4.1. Praktische Durchführung
4.2. Materialien für die moderne Wundbehandlung
4.2.1. Aktivkohle
4.2.2. Alginat
4.2.3. Chitosan
4.2.4. Honig
4.2.5. Hyaluronsäure
4.2.6. Hydrofaser
4.2.7. Hydrogel
4.2.8. Hydrokolloid
4.2.9. Imprägnierte Gaze
4.2.10. Kollagen
4.2.11. Nasstherapeutika
4.2.12. Schaumstoff
4.2.13. Semipermeable Wundfolie
4.2.14. Silber
4.2.15. Proteolytische Enzyme
4.2.16. Weitere Produkte

5. Obsolete Wundtherapien
5.1. Lokale Anwendung von Antibiotika
5.2. Merbromin-Lösung
5.3. Ethacridinlactat-Lösung
5.4. Farbstoff-Lösung
5.5. Wasserstoffperoxid-Lösung
5.6. Puder
5.7. Sogenannte Wund- und Heilsalben
5.8. Direktes Aufbringen von Verbandmull oder Gaze
5.9. Offenporiger Schaumstoff
5.10. Nicht für die Wundbehandlung zugelassene Produkte

6. Pipeline-Verband

7. Biochirurgie

8. Hautersatzverfahren

9. Allergie

10. Schmerztherapie

11. Hautpflege

12. Kompressionstherapie

13. Bakterien und Infektion

13.1. Antimikrobielle Therapie
13.1.1. Polyhexanid
13.1.2. Octenidin
13.1.3. Povidon-Jod
13.2. Methicillin resistenter Staphylococcus aureus
13.3. Multiresistente gramnegative Problemkeime
13.4. Tetanus

14. Physikalische Therapie
14.1. Unterdrucktherapie
14.2. Ultraschall
14.3. Elektrostimulation
14.4. Plasmatherapie
14.5. Wassergefiltertes Infrarot-A-Licht
14.6. Weitere physikalische Verfahren

15. Ernährung

16. Wundbeurteilung und -dokumentation

17. Anhang

17.1. Weiterführende Bücher
17.2. Abbildungen